Contact

admin

About Me · Send mail to the author(s) E-mail · Twitter

At GROSSWEBER we practice what we preach. We offer trainings for modern software technologies like Behavior Driven Development, Clean Code and Git. Our staff is fluent in a variety of languages, including English.

Feed Icon

Tags

Open Source Projects

Archives

Blogs of friends

Now playing [?]

Error retrieving information from external service.
Audioscrobbler/Last.fm

ClustrMap

Rezept: Rouladen

Posted in Recipes (German) at Wednesday, November 01, 2006 7:30 PM W. Europe Standard Time
  • 5 Rouladen
  • mittelscharfer Senf
  • 8 Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL gemahlenes Piment
  • 1 TL gemahlener Kümmel
  • mittelscharfer Senf
  • 2 EL Kaffeesahne
  • Gewürzgurken
  • Speck
  • Kokosfett
  • getrocknete Waldpilze

Mindestens fünf Rouladen machen, damit sich eine ausreichend würzige Soße bildet.

Die Gewürzgurken und den Speck in dünne Streifen schneiden. Karotten in Scheiben schneiden. Rouladen waschen, trocknen und ausbreiten. Von beiden Seiten salzen und pfeffern, eine Seite dünn mit Senf bestreichen. Gewürzgurken und Speck im Abstand von 5 cm verteilen. Zwiebelwürfel darübergeben. Einrollen und mit einer Rouladennadel oder Küchengarn fixieren. Kokosfett in einem großen Topf bei hoher Temperatur zerlassen und die Rouladen von jeder Seite scharf anbraten. Die Röststoffe bilden die Soßengrundlage. Beim letzten Wenden die restlichen Zwiebeln und die Karotten hinzugeben und anschwitzen. Die Kaffeesahne hinzugeben, sofort umrühren und mit Wasser auffüllen bis die Rouladen bedeckt sind. Die Soße mit Salz, Pfeffer, 1-2 EL Senf, Piment und Kümmel abschmecken und die Pilze hinzugeben. Rouladen mindestens 1,5 h auf kleiner Flamme kochen, damit das Fleisch mürbe wird.

Dazu passen am besten Rotkraut und Klöße.

Saturday, December 09, 2006 1:14:11 PM (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)
Aber warum denn Kokosfett? Das gibt doch als Hartfett so hässliche Ränder...
Saturday, December 09, 2006 1:48:40 PM (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)
Kokosfett lässt sich im Gegensatz zu Butter sehr hoch erhitzen ohne zu verbrennen. Weiterhin wird es z. B. für die Herstellung von Eiskonfekt verwendet, weil es beim Schmelzen auf der Zunge diese kühlt.

Wo sollen sich bei Rouladen Ränder bilden?
Sunday, December 10, 2006 7:59:55 PM (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)
Verwende selbst Sonnenblumenöl, das man auch sehr hoch erhitzen kann, das aber dann auf dem Geschirr und den Töpfen keine Ränder hinterlässt, da es bei Zimmertemperatur flüssig ist. Ist ja bei Kokosfett nicht so. Um ehrlich zu sein, ist es, glaube ich, egal, nur ich muss so an das Bild eines kalten Bräters am Morgen nach dem Vorbraten (ich brate das Zeugs gern am Abend vor dem großen Mittagessen) der Rouladen denken, und da hast du beim Kokosfett eben eine weiße Fettschicht...
Monday, December 11, 2006 3:05:43 AM (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)
Ich selbst mag den Geruch von Sonnenblumenöl nicht besonders - wenn z. B. die Mitbewohner Pfannkuchen mit Sonnenblumenöl braten zieht ein unangenehmer Duft durch die Wohnung.

Mit der weißen Schicht aus Kokosfett gebe ich dir Recht, allerdings verschwindet diese beim Erhitzen der kalten Speise. In letzter Instanz ist es sicherlich Geschmackssache ob einem der Anblick unappetitlich erscheint. Nur Butter sollte man nicht verwenden :-)
Friday, December 14, 2007 12:03:00 AM (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)
Hm, ich habe gerade noch Kokosfett vom Plätzchenbacken, diese "banale" Zutat motiviert mich jetzt dazu, in den Weihnachtstagen einmal Rouladen zu machen. Dieses typisch deutsche Gericht kennt auch Maks noch nicht (und er mag auch den Sonnenblumenöl-Geruch nicht - komisch! Gerade hatten wir so eine Diskussion und ich habe es als "total neutral" eingestuft...).
Valeska
All comments require the approval of the site owner before being displayed.
(will show your gravatar icon)
 
[Captcha]Enter the code shown (prevents robots):

Live Comment Preview