Contact

admin

About Me · Send mail to the author(s) E-mail · Twitter

At GROSSWEBER we practice what we preach. We offer trainings for modern software technologies like Behavior Driven Development, Clean Code and Git. Our staff is fluent in a variety of languages, including English.

Feed Icon

Tags

Open Source Projects

Archives

Blogs of friends

Now playing [?]

Error retrieving information from external service.
Audioscrobbler/Last.fm

ClustrMap

Previous Page Page 2 of 8 in the RecipesGerman category Next Page

Beilagen zum Steak

Posted in Recipes (German) at Friday, 11 April 2008 21:54 W. Europe Daylight Time
  • 500 g Champignons
  • 100 g Mascarpone
  • 1 Zitrone
  • Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer
  • 1-2 EL Butter

Die Champignons putzen und in grobe Stücke schneiden. Die Butter in einer beschichteten Pfanne zergehen lassen und  die Pilze kurz und kräftig anbraten, sie dürfen nicht zu sehr zusammenschrumpfen und nur wenig Wasser verlieren. Die Mascarpone hinzugeben und schmelzen lassen. Mit Zitronensaft abschmecken, sodass ein leicht säuerliches Aroma entsteht. Salzen, Pfeffern und mit Schnittlauch garnieren.

Ebenfalls gut zu Steak passen Kartoffeln mit Butter und Blauschimmelkäse.

Rezept: Hähnchenschenkel mit getrockneten Feigen

Posted in Recipes (German) at Friday, 04 January 2008 18:07 W. Europe Standard Time
  • 4 Hähnchenschenkel
  • 2 rote Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 getrocknete Feigen
  • 1 süßer Apfel
  • etwas Apfelsaft
  • Olivenöl
  • 1 TL Honig
  • Salz, Pfeffer

Zwiebeln und Knoblauch schälen und in Spalten schneiden. Den Apfel ebenfalls in Spalten zerlegen. Die getrockneten Feigen würfeln. Einen Bräter mit Olivenöl bestreichen; Zwiebeln, Knoblauch und Feigen gleichmäßig darin verteilen. Die Hähnchenschenkel salzen, pfeffern und obenauf legen, Zwischenräume mit Apfelstückchen auffüllen. 50 ml Apfelsaft aufgießen.

Den Bräter mit geschlossenem Deckel 45 min. bei mittlerer Hitze in den Ofen stellen. Anschließend den Deckel abnehmen und die Hähnchenschenkel mit Honig besteichen. Bei Oberhitze überkrusten.

Dazu passt Baguette oder Couscous mit Rosinen (hierfür die Rosinen vorher in etwas Apfelsaft aufkochen und weichen lassen).

Rezept: Polenta-Sterne

Posted in Recipes (German) at Friday, 12 October 2007 12:51 W. Europe Daylight Time

Die Menge reicht für ein großes Backblech.

  • 800 ml Brühe
  • 800 ml Sahne
  • 400 g Polenta (Maismehl)
  • 8 Eigelb
  • Butter zum Anbraten

Sahne und Brühe zusammen aufkochen lassen, dann Polenta dazugeben und so lange mit dem Schneebesen rühren bis sich der Brei vom Topfboden löst (das spritzt evtl. etwas, also Vorsicht). Das Rühren ist sehr wichtig, denn es entscheidet, wie gut sich der Brei später ausstreichen lässt. Ruhig etwas länger rühren, aber nicht anbrennen lassen. Anschließend vom Herd nehmen und schnell das Eigelb drunterheben und verrühren.

Vorher sollte man das Blech vorbereiten, d. h. mit Öl einfetten, und einen Kuchenschaber bereithalten. Jetzt kommt es auf jede Sekunde an:

Die Masse auf das Blech geben und zügig gleichmäßig ausstreichen. Sie kühlt recht schnell ab und dann kann man die Masse nicht mehr nach Belieben formen. Nach ca. 1 Stunde ist die Masse kalt und hält sich im Kühlschrank ca. 3 Tage.

Vor dem Servieren mit einer schönen Plätzchenform Häppchen ausstechen. Diese dann in einer Pfanne mit ein wenig Butter anbraten.

Rezept: Rehkeule

Posted in Recipes (German) at Tuesday, 04 September 2007 21:44 W. Europe Daylight Time
  • 1,5 kg Rehkeule mit Knochen
  • Olivenöl
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 15 Wacholderbeeren
  • 5 Lorbeerblätter
  • 1 TL Knoblauch
  • 1 Suppengemüse
  • 3 Karotten
  • 1 dicke Scheibe Sellerie
  • getrocknete Waldpilze
  • Soßenbinder
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Glas Preiselbeerenmarmelade
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 TL gemahlenes Piment
  • Salz, Pfeffer
  • für die Beilage: Apfelrotkohl, Kloßteig, 4 Scheiben Buttertoast

Das Fleisch vom Knochen lösen, Sehnen und Bindegewebe entfernen. Das Fleisch ohne Salz und Pfeffer zusammen mit einigen Rosmarinnadeln, Knoblauch, zwei zerkleinerten Lorbeerblättern und der Hälfte der angedrückten Wacholderbeeren mit reichlich Olivenöl für einen Tag einlegen.

Das restliche Fleisch (die Kleinteile) zusammen mit den Knochen, grob gehackten Wurzelgemüsen, Salz und Pfeffer zwei Stunden auskochen. Die Brühe durchsieben.

Wenn das Fleisch durchgezogen ist, mit Küchenpapier abtupfen, von den Gewürzen befreien, salzen und pfeffern. Das Butterschmalz in einem großen Topf oder Bräter erhitzen und die Fleischteile kräftig anbraten. Gehackte Zwiebel, in Scheiben geschnitte Karotte und fein gewürfelten Sellerie hinzugeben und mit anschwitzen. Mit der Brühe aufgießen, drei Lorbeerblätter, Piment, die restlichen (angedrückten) Wacholderbeeren, Pilze und zwei Zweige Rosmarin hinzugeben und mit Salz unf Pfeffer würzen. Die Hälfte der Preiselbeermarmelade hinzufügen und bei kleiner Hitze 1,5 h köcheln. Das Fleisch anschließend aus dem Topf nehmen und entgegen der Faserrichtung in Scheiben schneiden. Parallel dazu die Soße mit Soßenbinder andicken. Fleisch wieder in die Soße legen.

Dazu passen am besten Klöße und Apfelrotkohl: Für die Klöße die Toastscheiben klein würfeln und mit etwas Butter in einer kleinen Pfanne vorsichtig anrösten. Den Kloßteig in der Hand formen, einige Croutons in eine Vertiefung in der Masse geben und gut verschließen. 20-25 Minuten in heißem Salzwasser mit etwas Kartoffelstärke garziehen. "Normaler" Rotkohl erhält durch etwas Apfelsaft eine besondere Note. Das Essen zusammen mit der restlichen Preiselbeermarmelade servieren.

Sabines Couscous-Salat

Posted in Recipes (German) at Thursday, 14 June 2007 23:20 W. Europe Daylight Time
  • 500 g Couscous, fertig gedämpft
  • Gurke, gewürfelt
  • Tomaten, gewürfelt
  • Feta, gewürfelt
  • bei Bedarf klein geschnittene schwarze Oliven und fein gehackter Knoblauch
  • 2 Zitronen
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl

Alle Zutaten mit etwas Olivenöl vermischen. Pfeffern, Salzen und mit dem Saft zweier Zitronen abschmecken. Optional fein gehackten Knoblauch und Oliven unterrühren. Schmeckt sowohl kalt als auch lauwarm.

Now Playing [?]: Ulrich SchnaussGoodbye – A song about hope

Previous Page Page 2 of 8 in the RecipesGerman category Next Page